Philosoph # 21 – der andere Versicherungspodcast

In dieser Episode haben wir das Vergnügen, Axel Kleinlein zu Gast zu haben. Ein Insider der Versicherungswelt, der mit klaren Worten über die Herausforderungen der Branche spricht. Von der Digitalisierung über komplexe Vertragsstrukturen bis hin zur Kritik an der privaten Rentenversicherung – hier wird nichts ausgelassen. Kleinlein ist Versicherungsmathematiker und Gründungsmitglied der Bürgerbewegung Finanzwende. In Folge #21 unseres Versicherungspodcasts wollen Kleinlein und Zukunftsforscher Michael Carl einen Blick hinter die Kulissen der Branche werfen. Wie Zukunftsfähig ist die gesetzliche Rente? Womit müssen wir in Zukunft rechnen?

Nachhaltige Lösungen und offene Diskussionen sind unerlässlich

Die Kurzsichtigkeit der Unternehmen zeigt sich darin, dass sie sich in erster Linie auf Produkte konzentrieren, die in der heutigen Zeit erfolgreich sind. Gleichzeitig wird der zukünftige Wandel völlig außer Acht gelassen. Für die meisten Vorstände scheint das keine Frage zu sein, so Kleinlein. Die Digitalisierung? Fehlanzeige. Alte Cobol-Rechner fristen ihr Dasein in Kellern, um Rentenverträge abzuwickeln. Ist das Nachhaltig?

Insbesondere private Rentenversicherungen stehen im Fokus von Axel Kleinleins Kritik. Die Verträge sind so kompliziert, dass kaum ein Versicherungsnehmer diese versteht. Die mathematischen und juristischen Feinheiten zu durchdringen, werde selbst für Künstliche Intelligenz zur Mammutaufgabe. Kleinlein macht deutlich, dass die Versicherungswirtschaft sich zunehmend von Rentenverträgen trennt, da viele Produkte langfristig zu Schwierigkeiten führen könnten.

Daher plädiert er für eine nachhaltige Lösung und vor allem dafür, die gesetzliche Rente nicht grundlos zu diskreditieren. Das System hat Potenzial, aber es erfordert eine offene Diskussion und den Willen zur Veränderung.

Die Herausforderung der Komplexität

Kleinleins Kritik geht tiefer. Die Versicherungswirtschaft hat in den letzten 20 Jahren eine Kreativität an den Tag gelegt, die größer ist als alles zuvor. Doch wer versteht diese hochkomplexen Vertragsgestaltungen noch? Seinen Einschätzungen nach wird es in 20 oder 30 Jahren schwer sein, Menschen zu finden, die diese Produkte überhaupt nachvollziehen können. So liegen die Herausforderungen nicht nur in der Digitalisierung, sondern auch in der Komplexität der Verträge.

Kleinleins Lösungsvorschlag: Die Branche sollte sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und Risiken absichern. Die Altersvorsorge kann dabei auf der Strecke bleiben. Doch die Frage bleibt: Wo sollen die neuen Generationen von Versicherungsmathematikern herkommen?

Neugierig geworden?

In Folge #21 gibt es viele weitere spannende Fragen, über die wir gemeinsam philosophieren. Hört und abonniert „Philosoph“ bei eurem Lieblings-Streaming-Service oder spielt ihn einfach direkt hier im Web-Player ab. „Philosoph“ erscheint zweiwöchig am Dienstag. Folgt Sapiens Germany auf Social Media für mehr Updates!

„Philosoph – der andere Versicherungspodcast“ ist eine hauseigene Produktion von Sapiens Germany.

La página de done vienes no existe en la región o el idioma seleccionados.

Visita el Resumen de Contenidos de su región o traduzca esta página utilizando las funciones del navegador.

Diese Seite existiert in der gewählten Region oder Sprache nicht.

Besuchen Sie die Content-Übersicht für Ihre Region oder übersetzen Sie diese Seite mithilfe der Browser-Funktionen.